Clinical study

Zur Bewertung der Wirksamkeit von ArtemiC wird eine klinische Studie bei Patienten mit Covid Symptomen durchgeführt.

Ausgangssituation ist eine verheerende Belastung der Gesundheitssysteme und auch der lokalen und globalen Wirtschaft. Ausgelöst wurde diese durch das akut respiratorische Syndrom Coronavirus 2. Das Virus kann diffuse Alveolarschäden verursachen mit einem Zytokynsturm als Folge.

Die Ausgangssituation:

Die anhaltende Covid-19-Pandemie stellt eine verheerende Belastung für die Gesundheitssysteme und die lokale und globale Wirtschaft dar. Ausgelöst wird die Krankheit durch das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus-2 (SARS-CoV-2), ein einzelsträngiges RNA-Virus, das sich zunächst an die Epithelzellen des Nasopharynx bindet und später die Atemwege hinunterwandert und die Alveolarzellen infiziert. Das Virus führt in der Regel zu einer leichten bis mittel-schweren Erkrankung, kann aber auch diffuse Alveolarschäden verursachen. Diesen kann eine übertriebene Entzündungsreaktion, ein so genannter Zytokinsturm folgen, der durch Dyspnoe, Atemnot oder -versagen, thromboembolische Ereignisse und Multiorganversagen sogar zum Tod führt. Postmortale Untersuchungen von Covid-19 Patienten haben eine große Ansammlung von Entzündungszellen im Lungengewebe festgestellt. Außerdem ist die positive Wirkung von Immunsuppressiva bei schwer erkrankten Covid-19 Patienten ein weiterer Beweis für die zentrale Rolle des Zytokinsturms bei der Krankheitsentstehung.)

    Sorry, your entered tag is not valid!
Scroll to Top